DER VEREIN

Seit wann besteht der Schützenverein?

- Ein blauer Aktendeckel gab Aufschluß
(Erfahren Sie weiteres auch unter dem Menüpunk: Chronik!)

Der SV Lemförde von 1801 e.V. kann auf eine lange Tradition zurück blicken. Jedoch herrschte jahrelang Unklarheit über das Alter des Vereins, bis dann eine Unterlage aus dem Jahre 1801 aufgefunden wurde, welche belegt, dass der Schützenverein derzeit schon bestanden hat und wesentlich älter ist, als bisher angenommen wurde.
Das eigentliche Gründungsdatum liegt demnach noch viel weiter zurück, da es sich bei der oben genannten Akte um Statuten und nicht um eine Gründungsakte handelt.
Bis dahin wurde als Gründungsjahr das Jahr 1832 betrachtet.
Derzeit amtierte hier ein lustiger Amtsassesor namens Haus, der aus Duderstadt kam. Er pries das Schützenfest in seiner Heimat an und gab dem Gedanken Raum, auch in Lemförde einen solchen Verein ins Leben zu rufen.
Diese Anregung fiel auf fruchtbaren Boden, denn die Bürger waren festesfroh und außerdem wohnten zahlreiche Beamte und Offiziere, die ihre Pension verzehrten.
Schriftstücke, welche dieses Datum belegen, sind jedoch nicht vorhanden.
1932 feierte der Schützenverein aber trotz fehlender Unterlagensein 100-Jähriges Jubiläum.
1941 wurden Unterlagen gefunden und unter einem Haufen loser Blätter noch eine Mappe mit der Aufschrift "Statuten für den Schützenverein des Fleckens Lemförde vom 07. und 08. Juli 1801. Der Inhalt der Mappe war nicht mehr vorhanden. Gleichzeitig wurden aber Statuten von 1810 und 1811 gefunden.
Die Unterlagen von 1810 sind datiert vom 15.Juli und bestehen aus 32 Paragraphen.
Diese Statuten sind jedoch keine Statuten im eigentlichen Sinne, sie sind vielmehr eine Verordnung für den Ablauf des Schützenfestes im Jahre 1810.

In der Präambel heißt es:
"Nachdem vielseitig der Wunsch ausgesprochen ist, auch in diesem Jahre ein Schützenfest zu feiern, ist beschlossen worden, die Feier durch Statuten zu regeln und sind dieselben auf Grund der Statuten früherer Jahre wie nachstehend festgestellt."

In den 32 Paragraphen sind festgelegt:
* die Mitgliedschaft im Schützenverein
* die Berechtigung zur "Teilnahme am Feste"
* der Termin des Schützenfestes
* das Laden der Gewehre
* das Schießen
* die Preise (Gewinne) für die besten Schützen
* die Prämien für den Schützenkönig
* und Ablauf und Ordnung des Festes

Zum Schluss heißt es dann in § 32:

"Wer sich dieser Statuten nicht unbedingt unterwerfen will, muss von dem Feste zurückbleiben, wogegen die Teilname am Feste die Anerkennung dieser Statuten bedingt."

Ende 1941 erfolgte eine Eingabe an den Deutschen Schützenverband, in dem um Anerkennung des Datums 1801 als Gründungsdatum, aufgrund der aufgefundenen Akten- aber auch mangels fehlender noch älterer Unterlagen nachgesucht wurde. Mit Schreiben vom 11. Dezember 1941 gab der Deutsche Schützenverband der Eingabe statt und erkannte das Datum 07./08. Juli 1801 als Gründungsdatum des SV Lemförde an.

Nach Stand der Dinge müssen eine ganze Anzahl von Schriftstücken in Verlust geraten sein und daher kann auch die geschichtliche Darstellung der Anfangszeit nur äußerst Lückenhaft sein.